Tradition

Meine beiden Grossväter Adolf Steiner “z’ Konsum – Adi”  aus Erschmatt (1914-1991) und Xaver Hermann “z’ Veeri” aus Albinen (1914-2006) hatten nebst dem kargen Einkommen aus der Landwirtschaft einen kleinen Weinberg in Leuk. 
Damals war Wein – neben der Funktion als kraftspendender Durstlöscher – immer auch ein willkommener kleiner Nebenverdienst. Als die Industrialisierung in der Talebene einsetzte und man vom Maultier aufs Vierrad umstieg, um vom Berg in die Niederungen des Rhonetals zu gelangen, übernahm mein Vater allmählich die Weinparzellen “Funtani”, “Mutterloch” und “Reihen”, was insgesamt 1300 m2 sind.
Der kindliche Widerwillen, Rebarbeiten zu verrichten, kann ich im Nachhinein nur damit erklären, dass ich noch nicht in den Genuss des Endproduktes kommen durfte. Vielleicht erklärt dies die allmählich mit den Jahren gekommene und stetig steigende Freude an den Rebarbeiten. Seit dem Jahre 2010, dem Jahre als mein Vater die Reise in die ewigen Weingründe angetreten hat, kümmere ich mich zusammen mit meiner Mutter und Helfern aus Familie und Freundeskreis um das Weiterbestehen dieser Geschichte.

ÉTERNEL steht für die Freude an der Rebe und am Wein, für das Fortführen einer Familien -Tradition und für die Gewissheit, dass in jedem Augenblick auch ein Tropfen Ewigkeit schlummert.      SANTÉ!

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.